Freitag, 23. Dezember 2011

Frohe Weihnachten!

Das Fußballjahr ist vorbei, die gemütlichen Tage stehen vor der Tür. Zeit, nach dieser aufregenden Schalke-Zeit durchzuschnaufen.
Ich wünsche Euch allen frohe, erholsame und gemütliche Weihnachtstage und alles Gute, Glück und Gesundheit für das neue Jahr - 2012 wird sicher ein Gutes. Auch in Bezug auf den geilsten Club der Welt. Das habe ich bei den Weihnachtsvorbereitungen mit Raúl, Papa, Teemu und Benni jedenfalls so besprochen. Lasst es Euch gut gehen!

video

Donnerstag, 22. Dezember 2011

Unbefriedigender Jahresabschluss

Im Mai gebe ich den Pokal gerne an Holzbein Kiel weiter.
Aus Block 6A sah das Pokal-Spiel am gestrigen Abend für mich so aus: Anpfiff - Schalke spielt schlecht - Arango macht Tor - Schalke spielt schlecht - Stark pfeift schlecht - Halbzeit. Anpfiff - der Hunter fliegt vom Platz - Schalke spielt schlecht - Stark pfeift schlecht - Reus lässt Unnerstall schlecht aussehen - Pokal-Draxler macht Tor - Schalke spielt auf einmal nicht mehr schlecht - Reus lässt Unnerstall schlecht aussehen - Gerangel - Jones fliegt vom Platz - Abpfiff.

Sonntag, 18. Dezember 2011

Wer etwas Wichtiges zu sagen hat, macht keine langen Sätze

Großartig, Jungs. Vielen vielen Dank. Und das alles bitte nochmal am Mittwoch.

P.S.: Man könnte natürlich schon viel sagen zu diesem tollen Auftritt und den grandiosen Leistungen der Spieler. Ich will hier aber nur kurz einen erwähnen, den ich in dieser Saison auch schon das ein oder andere Mal kritisiert habe: lieber Jose Manuel Jurado, das war ein Traum. Ich wünsche Dir, dass Du genau so weitermachst und der Applaus der Kurve bei Deinen Ein- und Auswechslungen in Zukunft immer lauter wird.

Freitag, 16. Dezember 2011

Jahres-Endspurt

Endspurt beim "Schalke hilft!"-Promi-Trabrennen 2011, Foto: www.winrace.de
Das Schalker Fußballjahr 2011 begann mit einer Bundesliga-Heimniederlage gegen den HSV. Nun ist es schon fast wieder vorbei. Am Wochenende kommt Bremen, um die Bundesliga-Hinrunde abzuschließen, Mittwoch geht es nach Gladbach, wo im Pokal eine sicherlich nicht weniger anspruchsvolle Aufgabe auf die Blau-Weißen wartet. Zwei Chancen, das Fußballjahr besser zu beenden als es begonnen hat. Zwei Herausforderungen, eh es in eine hoffentlich erholsame und nicht von ständigen Transfer-Meldungen ohne wirkliche Grundlage geht.
Denn wenn alles optimal läuft, dann beginnt das Jahr 2012 für Schalke mit einer besser als gedachten Ausgangslage in der Bundesliga, in der die Konkurrenten um die internationalen Plätze nicht schon unerreichbar davongezogen sind, und in der nächsten Pokalrunde könnte man beispielsweise gemütlich zur Fortuna nach Düsseldorf oder dem VfL Bochum fahren. Und wenn es eben nicht optimal läuft? Dann steht man in der Bundesliga immer noch nicht schlechter da als von vielen zu Beginn der Saison und insbesondere nach dem Rücktritt von Ralf Rangnick befürchtet, ärgert sich zwar ganz sicher darüber, dass es mit einer möglichen Verteidigung des Pokals nix wird, spielt dafür aber Europa League in Pilsen und anschließend vielleicht sogar gegen die Freunde aus Twente. Es könnte schlechter laufen, oder? Ich freue mich jedenfalls auf die Paukenschläge vor der Winterpause. Glückauf!

Montag, 12. Dezember 2011

Ha ho he, gerne wieder, Hertha BSC!

Kalt, kälter, nebem dem Marathontor.
Meine zweite Auswärtsfahrt in dieser Saison endete ergebnistechnisch wie die erste Auswärtstour nach Hamburg: mit einem 2-1-Sieg. Doch trotz des gleichen Ergebnisses war irgendwie einiges anders als vor zwei Monaten in der Hansestadt. Und zwar nicht nur das Wetter.
Ärgerte ich mich im Oktober noch über die Kritik an Ralf Fährmann, so bleibt aufgrund der Verletzung von selbigem und der Tatsache, dass Lars Unnerstall weiterhin einen guten Job als Vertretung im Schalker Tor macht, für diese Art von Ärger kein Platz. Es wirkt so, als wenn Unnerstall sich insbesondere die Kritik, sein Eröffnungsspiel sei nicht schnell genug, zu Herzen nehmen würde. Das klappt zwar nicht immer sonderlich erfolgreich, aber ein Torwartproblem scheint Schalke trotz diverser Unkenrufe auch weiterhin nicht zu haben. Im Sturm schießt mittlerweile nicht mehr nur der Hunter sehenswerte Tore (wie auch damals in Hamburg), sondern Sweetheart Pukki schickt sich an, für die Kurve der adäquate Ersatz für langgezogenes Spielernamen-Rufen zu werden, sollte Raúl wirklich bald nicht mehr auf Schalke kicken. Es passt nicht alles, aber die Momente, in denen man während des Spiels zusammenzuckt, werden seltener. Und das, obwohl zwischen der Spielart der Schalker in Hamburg und der am Freitag in Berlin gar nicht mal so große Unterschiede bestanden. Was aber am Freitag anders war, war das schnelle Aufbäumen nach dem Gegentreffer. Es folgte eben keine längere "Schock-Phase", sondern in der Abwehr schimpfte man einmal ordentlich miteinander, und dann ging es weiter. Natürlich kann das ganz schnell auch wieder anders aussehen, wie wir vor Kurzem nach der letzten unerfreulichen Niederlage gesehen haben. Aber was soll man schon groß meckern, wenn kurz vor der Winterpause ein nicht-europäischer Tabellenplatz neun Punkte weg ist?
Mein nächstes Auswärtsspiel ist bundesligatechnisch übrigens Ende Februar angesagt: dann geht es zu den Bayern. Ich hätte nichts dagegen, die 2-1-Auswärtssieg-Serie fortzusetzen.

Montag, 5. Dezember 2011

Es muss nicht immer schön sein...

Drei Punkte hinter der Tabellenspitze, sechs Punkte vor einem "nicht-europäischen" Platz - es sah schon einmal schlechter aus für Schalke nach dem 15. Bundesliga-Spieltag. Nach dem Europa League-Spiel vom Donnerstag ärgerte ich mich ziemlich über die Schalker Leistung, nach gestern bin ich schon wieder versöhnlicher gestimmt. Zwar war der verdiente 3-1-Sieg gegen Augsburg sicherlich auch keine Glanzleistung, wie man sie von den Mannschaften, die in der Tabelle noch vor den Blau-Weißen stehen, in der letzten Zeit öfter sieht, aber berücksichtigt man, dass auf der rechten Seite zwei zentrale Spieler schon seit einigen Spielen fehlen, gestern mit Papadopolous und Jones zwei für die Defensive wichtige Kanten gesperrt waren und beispielsweise ein Christoph Moritz nach viel zu langer Verletzungspause gestern das erste Mal seit gefühlten Ewigkeiten wieder von Beginn an auf dem Platz stand, dann kann man mit dem gestrigen Auftritt schon zufrieden sein.

Montag, 28. November 2011

"Ja, wo laufen sie denn?"

Niederlagen sind immer blöd. Derby-Niederlagen erst recht. Am Samstag gab es für die Schalker mal wieder eine. Dass diese angesichts der dargebotenen Leistung völlig verdient war, das macht die Sache auch nicht besser. Es waren insbesondere zwei Dinge, die mir beim Schauen des Derbys auffielen - und die mich am Ende eher ratlos als sauer in das restliche Wochenende begleiteten:

Montag, 14. November 2011

Schnickschnack für die Länderspielpause, Teil 4

Ob auch Papa und Hans darüber lachen?
Quelle des Fotos: Screenshot aus dem legendären "Sarpei-Gruppen-Vorlese-Video"

Ein Wochenende ohne Bundesliga kann ganz schön lang sein. Aber auch ohne Besuch im Stadion und (bundesligabezogener) Sportschau kann der Fußball an so einem Wochenende für Erheiterung sorgen. Mal mehr, mal weniger platt. Beweise? Bitteschön:

Der beliebteste Witz auf der Trikotparty am Freitag: "Wie nennt man die Dopingprobe in Lüdenscheid?" - "Piszczek".
- - -
Am Samstag besuchte mein noch/mal wieder verletzter "Der hat doch schon Gelb"-Schreier des Vertrauens das Kreisliga C-Spiel seiner Fußball-Truppe beim FC Zrinski II. Zu seiner großen Freude gab es dort statt der altbewährten Stadion-Bratwurst Stadion-Ćevapčići. Nicht so freuen konnte sich der Spieler, der fragte, ob die kleinen Hack-Röllchen denn koscher seien: "Die sind halb halb. Kannste die Hälfte essen und die Hälfte wegschmeißen", war die Antwort, die er vom freundlichen Ćevapčići-Bräter erhielt. Zu gerne hätte ich gesehen, wie die Gesichtsausdrücke der an diesem Gespräch beteiligten Personen waren.

Donnerstag, 10. November 2011

Schnickschnack für die Länderspielpause, Teil 3


Samstage während der Bundesliga-Saison haben neben den eigentlichen Spielen einen weiteren festen Termin: die Sportschau ab 18.00 Uhr. Das ist nicht nur bei mir so, sondern bei einem Großteil der Fußball-Fans. Zugegebenermaßen begann mein regelmäßiger bewusster Bundesliga-Konsum am Samstag Abend nicht mit der Sportschau, sondern mit der grauenhaften Mode-Show "ran" auf Sat.1. Ich erinnere mich an bunte Klamotten, den regelmäßig ausflippenden Werner Hansch und immer größere Werbeblöcke. Gemeinsam war jedoch sowohl der Sportschau als auch dem zwischenzeitlichen Intermezzo von RTL und schließlich auch ran, dass am frühen Samstag Abend im Fernsehen Bundesliga geguckt werden konnte. Das könnte ab 2013 anders aussehen.

Montag, 7. November 2011

Pukkiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiii!

Quelle: firo sportphoto
Aus Zeitmangel beschränke ich mich auf das Wesentliche: Pukkiiiiiiiiiiiiiiiiiii! "Oh nein, dieses Gekreische wie beim Take That-Konzert", denkt sich Christian Schulz. Und neidisch blickt Herr Pogatetz hinterher und denkt: "Was hat der, was ich nicht hab?" 
Gestern war es Folgendes: die Mischung aus einer ständig guten Anspielbarkeit, schnellen Sprints, gar nicht mal so harten Schüssen, die aber trotzdem reingingen, und dazu noch diesem "Den möchte man Knuddeln"-Gefühl, das dafür sorgt, dass Teemu Pukki sich aus unerfindlichen Gründen bereits vor seinen beiden Toren schon in die Herzen - nicht nur der Mädels - der Nordkurve gespielt hatte. Es bleibt die Gewissheit, dass nun wohl wieder öfter quietschiges "Ist der süß!" in der Kurve zu hören sein wird, wie es zuletzt wohl bei Sören Larsen der Fall war. Aber wenn Pukkiiiiiiiiiiiiiii dafür auch künftig so spielt wie am gestrigen Sonntag, dann nehme ich das Gekreische gerne in Kauf. Vielleicht kann er dann ja für die Disney-Fans demnächst mit dem Masken-Hunter die fußballerische Umsetzung von "Der Schöne und das Biest" geben.

Freitag, 4. November 2011

Versteh ich nicht.

Es ist eine Sache, gegen einen vermeintlich schwächeren Gegner auf Stammkräfte zu verzichten, um diese in den englischen Wochen zu schonen oder einfach, um den Bankdrückern die Gelegenheit zu geben, sich anzubieten. Ja, das kann ich verstehen. Aber warum die Spieler, die so auf internationaler Bühne auf sich aufmerksam machen können, diese Chance dann nicht nutzen - nee, das versteh ich nicht.

Dienstag, 1. November 2011

As time goes by...

Damals: Bogenlampen-Krstajic, der schöne Sören, Mr. Uruguay - und ein Herr Papadopoulos, der aber nur der Leiter der Konditions- und Rehaabteilung war...
Heute vor vier Jahren war mein erster Arbeitstag in Münster, wo ich bis vor Kurzem am längst totgesagten Medienrecht herumforschte. Neben dem bereits in in diesem Post angesprochenen Zeitungsausschnitt hing dabei an meiner Pinnwand unter Anderem auch oben sichtbares Mannschaftsbild, welches mit den lieben Kollegen regelmäßig aktualisiert wurde. Während wir anfangs noch fleißig versuchten, den jüngsten Entwicklungen auf Schalke Rechnung zu tragen, musste man aufgrund mangelnden Platzes bereits Mitte der Saison 2008/2009 die Segel streichen. Lachen musste ich dennoch, als das Kunstwerk mir heute in die Hände fiel.

Montag, 31. Oktober 2011

Vollends zufrieden mit "Sechs von Zehn"

Vor nur etwa einer Woche ärgerte man sich noch über den Torwart-Hickhack und war sich unsicher, ob die durch Ralf Fährmanns Verletzung entstandene Situation nicht für Unruhe oder weitere Probleme in der Defensive sorgen könnte. Nun, frisch (und wegen des Hoffenheim-Spiels doch extra früher) zurück aus dem Urlaub, steht Schalke auf Platz 2 der Bundesliga-Tabelle, und alles wirkt irgendwie ganz gut. Da kann nicht nur der Huub gut lachen.

Donnerstag, 20. Oktober 2011

Spielstop.


Wenn kleine Kinder mit dem Verlauf von Versteck-, Fang- oder anderen Spielen nicht zufrieden sind, hilft oftmals ein lautes "Maaaaaaaan, Spielstop!", um einen nicht wie erhofften Spielverlauf zu unterbrechen und kurz durchzuschnaufen. Ich rufe auch einfach einmal "Spielstop", genervt von den Diskussionen um den Ersatz für Ralf Fährmann - und verabschiede mich für eine Woche.
Das heutige Europa League-Spiel werde ich wohl nur als Aufzeichnung verfolgen können, und dann geht es für mich in den Urlaub. Ins Land des hoffentlich-nicht-Rugby-Weltmeisters 2011, in die Nähe des Geburtsorts des ehemaligen Schalke-Spielers, der vergangene Saison bei der bösen Derby-Heimniederlage mit Gelb-Rot vom Platz flog.
Verpassen werde ich dank der Möglichkeit von Livestreams per Internet wohl weder das Spiel in Leverkusen, noch das Spiel beim KSC. Hoffentlich aber einen Großteil des Torwart-Chaos' und der Berichterstattung darüber in den Medien. Und das ist vielleicht auch besser so. Mich ärgert die Tatsache, dass man anscheinend beiden Ersatztorhütern einen Einsatz über ein Spiel hinaus nicht zutraut (warum hat man sie dann?). Lars Unnerstall fand ich am Samstag insbesondere bei der Spieleröffnung sehr langsam, aber dabei handelte es sich um den Eindruck eines Spiels. Ob Timo Hildebrand, der als heißeste Neuverpflichtung gehandelt wird, allerdings menschlich und auch von seinem Können her eine bessere Alternative ist, kann ich nicht einschätzen. Immerhin: auf Jens Lehmann ist anscheinend bisher niemand gekommen.
Ich weiß nicht, welche Option ich mir am ehesten wünsche. Aber fair sollte sie sein, für alle Seiten. Und im besten Falle auch erfolgreich. Also lasse ich mich einfach überraschen, wen ich am Sonntag im Tor sehe. Bis dahin werde ich versuchen, beim Wandern an andere Dinge als Schalkes Torhüter zu denken.

Montag, 17. Oktober 2011

Wenn der Schiri schlecht und trotzdem nicht schuld ist

Wenn Schalke in der Bundesliga die Möglichkeit hatte, aus Patzern der Mannschaften, die sich in der Tabelle rund um die Blau-Weißen tummeln, Profit zu schlagen, dann ging das gefühlt zuletzt immer schief. So auch dieses Wochenende. Und trotz des Theaters um komische Schiri-Entscheidungen zugegebenermaßen völlig zurecht. Denn auch, wenn Herr Sippel sicherlich nicht seinen besten Tag hatte, waren es die Schalker ganz allein, die für das 1-2 verantwortlich sind.

Donnerstag, 13. Oktober 2011

Schnickschnack für die Länderspielpause, Teil 2

Mönche des Klosters Tengboche - Trekking Allstars

Wer A sagt, muss auch B sagen - oder: wer Teil 1 bringt, muss auch Teil 2 bringen. Insofern noch schnell der "Schnickschnack für die Länderspielpause, Teil 2", eh die Pause vorbei ist.
Zugegebenermaßen ist der zweite Teil nur "aufgewärmte Kost". Im vergangenen Jahr durfte ich bei meinem Trip nach Nepal Zeuge eines netten Fußball-Spiels werden, dessen Spielbericht in der 11 FREUNDE 10/2010 in der Rubrik "Auswärtsspiel" erschienen ist. Aufgrund akuten Fernwehs hier noch einmal der Bericht in seiner ursprünglichen Fassung:

Freitag, 7. Oktober 2011

Schnickschnack für die Länderspielpause, Teil 1


Beste Adresse für Gyros: Schalker Markt.

Über Songverhörer hat man sich schon des Öfteren mehr oder weniger amüsiert - dank meiner Freundin Britta durfte ich beim letzten Heimspiel auch endlich meinen bzw. ihren ersten Schalke-spezifischen Songverhörer kennenlernen.

Britta (zum ersten Mal mit in der Kurve): "Sag mal, was ist denn das Besondere an diesem Gyros?"
Ich: "?! Wie, Gyros?"
Britta: "Ja, die singen doch immer 'Kennst Du das Gyros vom Schalker Markt', oder etwa nicht?"

Also, guten Hunger und ein schönes Bundesliga-freies Wochenende.

Montag, 3. Oktober 2011

Schalke, meine Perle.

(Aktualisierungswürdige) Begrüßung auf der Homepage der Imtech-Arena. Ruud war jedenfalls nicht der Holländer, der gestern die Buden machte.
Wenn bei strahlendem Sonnenschein ein Trip nach Hamburg mit einem 2-1-Auswärtssieg abgeschlossen wird, dann kann das wohl durchaus als gelungenes Wochenende bezeichnet werden. Umso mehr, wenn die Tabellennachbarn "patzen" und der Hunter so schön trifft. Dann lässt es sich mit Tabellenplatz 4 relativ entspannt in die Länderspielpause gehen.

Dienstag, 27. September 2011

Baff, Teil 2

Huub Stevens kommt zurück! Diese Nachricht höre ich eigentlich gerne, wenn es beispielsweise darum geht, ihn beim Spiel gegen die Bayern auf der Tribüne zu entdecken oder es um das Schwelgen in Erinnerungen an die letzten großen Schalke-Triumphe um die Jahre 1997 bis 2002 herum geht. Nun kommt Huub wiederum zurück - allerdings als Trainer des FC Schalke 04. Huub Huub Hipp hipp hurra oder oweiowei?

Montag, 26. September 2011

Blick nach vorn

Nachdem die letzten beiden Schalker Spiele mit verhältnismäßig wenigen Toren ausgekommen waren, hieß es am Samstag mal wieder 4-2. Klingt besser als es stellenweise aussah. Die Schalker Blogosphäre hat schon ausführlich über den Spielverlauf berichtet, so dass ich mir bei meinem zugegebenermaßen späten Rückblick auf das Wochenende einen detaillierteren Blick hierauf mal verkneife, weil ich insbesondere den Schilderungen von Torsten Wieland im Königsblog und Matthias in der Weide auf Schalkefan kaum etwas hinzuzfügen habe.

Donnerstag, 22. September 2011

Baff.

Ich saß gerade beim Arzt, als ich auf meinem Handy die offizielle Meldung vom FC Schalke 04 las, dass Ralf Rangnick sein Traineramt mit sofortiger Wirkung niederlegt. Zum Glück hatte die Ärztin meinen Blutdruck schon vorher gemessen.
Diese Nachricht überrascht. Und sie macht mich traurig und besorgt. Dank Ralf Rangnicks Konzept und seiner bisherigen Arbeit hatte ich die Hoffnung, dass es mit Schalke weiter aufwärts geht - nicht von jetzt auf gleich, wie auch die letzten beiden Spiele zeigten, aber doch stetig. Rangnicks Handschrift war in vielen Spielzügen ablesbar. Dass er jetzt nicht mehr da ist, macht mir in Hinblick auf die weitere Saison Bauchweh.
Ich wünsche Ralf Rangnick von ganzem Herzen alles Gute und hoffe, dass er sich gut und von den Medien unbehelligt erholen kann. Vielleicht bewahrheitet sich dann auch in Bezug auf Rangnick und Schalke irgendwann ja noch einmal die Weisheit, dass aller guten Dinge drei sind.

Montag, 19. September 2011

Hätte, hätte, Fahrradkette


Am Ende des gestrigen Abends hieß es 0-2. Mit 0-2 verlor Schalke gegen die Bayern. Das ist unschön, aber angesichts der Tatsache, dass die Bayern bisher souverän ihren Stiefel runterspielen und aufgrund ihrer Millionentruppe schon vor der Saison als Meisterschafts-Favorit gehandelt wurden, eigentlich nicht wirklich schlimm. Ein fader Beigeschmack bleibt trotzdem, denn es hätte auch eine leichter verdauliche Niederlage sein können.

Freitag, 16. September 2011

Langeweile-Grusel in Transsilvanien


0-0 - so langweilig wie das Endergebnis war es auch, das gestrige Spiel der Schalker gegen Steaua Bukarest in Cluj. Die meiste Hektik fand nicht auf dem Spielfeld, sondern wahrscheinlich vor den Bildschirmen statt, als plötzlich das Bild weg war und ich sicher nicht als einzige Zuschauerin versuchte, Streams oder Ticker im Internet zu finden.

Montag, 12. September 2011

Nass gemacht


Viel war vor dem gestrigen Spiel zu lesen: von der besonderen Brisanz, weil es gegen den Ex-Trainer geht, von bedrückter Stimmung, da sich 9/11 das zehnte Mal jährt, von Teemu Pukki, der sicher ein grandioses Kurz-Debüt hinlegen wird. Am Ende blieb alles ganz unspektakulär: Schalke verlor 1-2 in Wolfsburg, und besonders brisant war daran gar nichts.

Mittwoch, 7. September 2011

Viele Neue - und doch alles beim Alten


Über die Geschichte von RWO und mir habe ich hier ja schon einmal berichtet. Gestern spielte Schalke dort ein Freundschaftsspiel, und da es um nix ging, war es das erste Mal seit Ewigkeiten wieder soweit, dass Onkel Egon (dennoch ein wenig Zähne knirschend) und ich zusammen zu den Rot-Weißen gingen. Wir sahen ein 5-2 für Schalke bei Dauerregen. Und irgendwie blieb alles beim Alten.

Dienstag, 30. August 2011

Mario Gavranovic

Es gibt Spieler, die mag man mehr als andere Spieler. Oftmals ist das, weil sie deutlich besser Fußball spielen, sich durch besondere Loyalität, Kampfwillen oder Fairness auszeichnen oder einfach, weil sie in einem  besonders bedeutenden Spiel ein entscheidenes Tor geschossen oder verhindert haben. Manchmal aber, da findet man bestimmte Spieler gut (oder eben auch nicht) und weiß gar nicht so genau, warum das so ist.

Montag, 29. August 2011

(Fast) Ohne Worte

Gefällt mir im Moment alles schon recht gut. Und wenn selbst die notorischen Dauernörgler aus dem Block zur Zeit mehr über Schiri-Entscheidungen möppern als - wie sonst - über die eigene Mannschaft, dann ist das doch auch mal nett. Also: weiter so, nach der Länderspiel-Pause.

Freitag, 26. August 2011

Auf den Kopf gestellt

6-1, 4-2, 5-1 - schaut man sich die letzten Ergebnisse der Schalker an, so deutet den Zahlen nach einiges darauf hin, dass es in der Offensive zur Zeit ganz gut läuft. Aber auch in Sachen "gruselige erste Halbzeiten" scheint es zur Zeit blöderweise ganz gut zu laufen.

Montag, 22. August 2011

Eine typische Schalker Woche... mit doppeltem Happy End

Am Anfang der Woche, als es so aussah, als wenn Raúl doch weg aus Schalke wolle, versuchte ich, mir Gründe zu suchen, warum ich den "eigentlich eh schon immer blöd" fand - und fand keine. Am Donnerstag, als Schalke 0-2 in Helsinki verlor, versuchte ich, mich zu überzeugen, dass die Schalker das kommenden Donnerstag locker umbiegen können - und glaubte es selbst nicht wirklich. Am Sonntag, als Raúl zunächst bekanntgab, dass er nicht aus Schalke weg will und die Blau-Weißen dann noch das Spiel in Mainz drehten, war auf einmal alles wieder in Ordnung. Typisch Schalke.

Freitag, 19. August 2011

"Blöd angestellt" in Helsinki

Quelle: mein Gratispostkarten-Fundus

"Blamieren oder kassieren" titelte die Bild-Zeitung vor dem gestrigen Spiel - nicht besonders kreativ, nachdem diese Schlagzeile ja nun schon vermehrt herhalten musste, und zwar immer dann, wenn deutsche Mannschaften gegen vermeintlich schwächere Teams um die Quali für Champions League oder Europa League spielten. Schalke hat sich wohl gestern in Helsinki blamiert.

Mittwoch, 17. August 2011

Er geht, er geht nicht...

Der gestrige Tag war mal wieder einer, an dem man einen Großteil des Nachmittags damit verbrachte, regelmäßig die Websites der einschlägigen Zeitungen zu checken, um zu wissen, was nun passiert: geht Raúl? Nachdem Ähnliches vor nicht allzu langer Zeit schon einmal Thema bei einem anderen Spieler war, der den Schalke-Fans ziemlich am Herzen lag, hätte ich das Meldungs-Hickhack gestern am liebsten gemieden. Ging  nicht. Am Ende steht nun - vorerst - eine positive Meldung: Raúl bleibt. Was jedoch auch bleibt - und das nicht erst seit der frischen Info, dass Raúl nicht mit nach Helsinki geflogen ist - ist ein flaues Gefühl.

Sonntag, 7. August 2011

Fremdgegangen, Teil 2 - oder: Woanders ist auch scheiße

Statt Böklunder-Fanbox: Cheerleader und Rewe-Fanbox.
0-3: das war leider das Ergebnis meines Wochenendes. Nicht nur, dass Schalke mit 0-3 gegen Stuttgart verlor. Noch unbefriedigender war die Tatsache, dass ich dieses Spiel nicht sehen konnte, sondern stattdessen einer guten Freundin zuliebe im Kölner RheinEnergieStadion saß und ein schlechtes Spiel, welches ebenfalls mit 0-3 für die Kölner ausging, sah. Als ich den Sky-Mitschnitt des Schalke-Spiels gerade in den DVD-Player legte, um das Spiel wenigstens jetzt zu schauen, klappte das auch nicht. Es gab schon einmal bessere Wochenenden.

Freitag, 5. August 2011

I believe this is our year. Every year.

Trage ich als Shirt seit einigen Jahren. Mit Schalke war bisher jedes Jahr "the year" - für was auch immer...

Endlich geht's wieder los. Zugegeben: irgendwie lässt man sich in der fußballfreien Sommerzeit von der Ruhe teilweise doch anstecken. Und so kann es passieren, dass man sich trotz der Überzeugung, dass die Presse wieder nur das Sommerloch füllen will, auf einmal doch beim Grübeln darüber erwischt, ob es irgendwas auszusagen hat, dass Raúl als einziger Spieler beim Foto des Besuchs der Zeche Hugo keinen Helm aufhat. Oder ob man irgendwas verpasst hat und er wirklich in der letzten Saison nicht (meistens) genau da gespielt hat, wo er künftig spielen soll.  Zum Glück bleibt für solch einen Killefit ab morgen keine oder nur noch sehr wenig Zeit. Denn ab morgen...

Montag, 1. August 2011

Appetithäppchen vor dem BuLi-Start

"Standesgemäß" ist eines der Worte, die man seit dem Sieg der Schalker gestern gegen den FC Teningen in der ersten Runde des DFB-Pokals vermehrt hört und liest. Passt grundsätzlich auch, denn eigentlich rechnet bei dem Aufeinandertreffen eines Erst- und eines Siebtligisten wohl kaum jemand damit, dass es da große Probleme für den Erstligisten gibt. Dank der frühen Schalker Tore dürften auch bei den Fans mit Bauchweh die letzten Zweifel gestern frühzeitig verflogen sein. Und das war auch gut so.

Sonntag, 31. Juli 2011

Wer baut "The Wall" auf, sehr galant? Ebbe Sand, Ebbe Sand!

Fragt man nach dem beliebtesten Schalke-Spieler aller Zeiten, so fällt sicher nicht nur mir vor allem einer ein: Ebbe Sand. Anfang des Jahres stieß ich bei der Suche nach einem Geburtstags-Gimmick auf  Ebbe Sands Online-Shop, der zwar nicht viel Produktauswahl anbietet, aber mir dank der Ebbe Sand Drikkedunk ein Geschenk bescherte, über das sich die Beschenkten sehr freuten. Als ich nun Nachschub ordern wollte, fiel mir ein neues Produkt ins Auge: The Wall. 

Fremdgegangen, Teil 1 - oder: Beim Verein, den ich noch nie siegen sah

Schlechte Fotoqualität, schlechtes Ergebnis für Onkel Egon.

Unterhält man sich mit Leuten über den ersten Stadion-Besuch oder wird selbiger in Fußball-Büchern von Autoren geschildert, so hat man das Gefühl, dass alle durch ein spektakuläres Ereignis im Spiel 1 zu lebenslangen Fans geworden sind. Bei mir war das leider nicht so. Mein "erstes Mal" kann ich nicht einmal mehr genau datieren. Es muss irgendwann zwischen 1988 und 1990 gewesen sein, in der Oberliga Nordrhein oder der Verbandsliga Niederrhein. Aber was ich weiß: es war im Niederrheinstadion, und es war Rot-Weiß Oberhausen.

Mittwoch, 27. Juli 2011

Schalker Nachwuchsförderung - Bald noch mehr erste Sa(h)né?!


Quelle: imago und schalke04.de
Auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung nannte Horst Heldt in seiner "Regierungserklärung" unter anderem das Ziel, zukünftig die Talentförderung auf Schalke wieder stärker zu fördern. "Hier brauchen wir künftig die besten Trainer, die bestmögliche individuelle Ausbildung für unsere jungen Spieler. Zudem darf die Zweite Mannschaft nicht länger "Entsorgungspark der Lizenzspielerabteilung" sein. Trotzdem soll mittelfristig die Dritte Liga ein sportliches Ziel sein", sagte Heldt. Ebenso wichtig sei, dass man wieder eine Scouting-Abteilung ins Leben gerufen habe.

Montag, 25. Juli 2011

Killefit... und trotzdem nett

Der Supercup 2011 ist der erste Titel der Schalker in der Spielzeit 2011/2012. Und auch, wenn noch nicht alles rund lief, hat das Spiel am Samstag dafür gesorgt, dass man als Schalker doch ein wenig positiver gestimmt in die neue Saison starten kann.

Freitag, 22. Juli 2011

Nolan Roux - Ein rotes Tuch?


Im Rahmen der Transfer-Gerüchteküche fällt seit einigen Wochen im Zusammenhang mit dem FC Schalke 04 immer wieder der Name Nolan Roux, der in Frankreich bei Stade Brest unter Vertrag steht. Roux ist 23, rechtsfüßiger Mittelstürmer und wurde auch von Ralf Rangnick und Horst Heldt offen als interessante Personalie bezeichnet. Zunächst hagelte es jedoch auf das erste und auch auf ein zweites, verbessertes Angebot der Schalker Absagen. Angeblich hat Schalke 6,5 Millionen Euro geboten, Brest will die festgeschriebene Ablöse von 8 Millionen Euro.

Montag, 18. Juli 2011

Das Sommermärchen der anderen Art

Die Frauen-WM ist vorbei. Nach eher durchschnittlichen Vorrunden-Spielen machte es ab den Viertelfinals - trotz des Ausscheidens der deutschen Mädels - doch deutlich mehr Spaß, das Spektakel zu verfolgen. Das Fazit für mich: nett, dass man so die Fußball-freie Zeit überbrücken konnte, aber zum regelmäßigen Gucker der Frauen-Bundesliga werde ich wohl nicht werden - und vor allem kann jetzt auch endlich die Bundesliga bei den Männern wieder losgehen. Abschließend noch fix meine 04 Highlights rund um die Frauen-WM 2011.

Dienstag, 12. Juli 2011

Alle Jahre wieder...

...kommt der Session Error-Tag! Selbst mit der Dauerkarte in der Hinterhand und dem Session Error-Wissen der letzten Jahre wird dieses Event irgendwie nicht wirklich entspannter. Für das nächste Jahr sollte man vielleicht wirklich eine Session Error-Party mit Leidensgenossen bei Brötchen und Bier daraus machen. So lässt sich auch der Muskelkater im Zeigefinger (vom Klicken des "Aktualisieren"-Buttons, nachdem die Seite dann mal wieder komplett abgeschmiert ist) bestimmt besser ertragen.

Update (13.25 Uhr): Das erste Mal hat's nun immerhin geklappt. BxB und Bayern schon nix mehr an Stehplätzen da. 

Montag, 4. Juli 2011

20ELF von seiner schönsten Seite?!

Zur Zeit läuft in Deutschland die Fußball-WM der Frauen. Ich bin eine Frau und mag Fußball. Und irgendwie habe ich fast ein schlechtes Gewissen, denn: so wirklich interessiert mich die Frauen-WM nicht. "Ich wünschte, ich würde mich für Tennis interessieren", sangen Tocotronic einst. "Ich wünschte, ich würde mich  (mehr) für Frauen-Fußball interessieren", denke ich nach der ersten Woche der Frauen-WM.

Mittwoch, 15. Juni 2011

Tschüs, Funky Pee

Sieht so aus, als wenn Christian Pander Schalke nun wirklich verlässt - auch, wenn noch offen ist, ob es wirklich Hannover wird oder vielleicht doch Wolfsburg (oder vielleicht noch wer anders). Ich finde es schade, aber auch nachvollziehbar. Und ich hoffe, dass wir MC Funky Pee zukünftig wieder des Öfteren auf dem Fußballplatz sehen - da gefällt er mir doch deutlich besser als im Musik-Business... In dem Sinne: "Das Bein wieder heile - die Stutzen überm Knie, ja ihr wisst wer es ist - Funky Pee!".

Montag, 6. Juni 2011

Von Pandern und Füchsen...

Nicht erst in dieser Saison wurde es offensichtlich: Schalke hat ein Problem auf der Linksverteidiger-Position. Das Hoffen auf ein Comeback von Christian Pander aka MC Funky Pee, der bis zur Mitte der letzten Saison noch immer brav in der Loge über unserem Block G saß, hat sich bisher nicht erfüllen sollen - und selbst ich als großer Optimist und Pander-Befürworter glaube leider, dass ich ihn nicht mehr als Schalke-Stammspieler sehen werde. Ein wenig muss ich bei Pander immer an meinen ehemaligen Zigaretten-Verkäufer Uwe "Eppi" Leifeld denken, der wie Pander aus Münster stammt und mit seinem Knie ähnlich wenig Glück hatte. Ich hoffe, dass Pander im Gegensatz zu Eppi zukünftig noch weiterhin - wenn auch wohl bei einem anderen Verein - mit dem ein oder anderen Sahne-Freistoß begeistern kann und nicht von Ex-Kollegen bei den Plänen zur Eröffnung einer Fußballhalle über den Tisch gezogen wird.
Heute hat Schalke bekanntgegeben, dass für die Linksverteidiger-Position Christian Fuchs verpflichtet wurde.

Donnerstag, 2. Juni 2011

Na na na na, hey hey hey - goodbye!


Nun ging es gestern also doch schneller als gedacht: Manuel Neuer wechselt bereits diesen Sommer zu Bayern München, Ralf Fährmann kommt zurück zu den Königsblauen. 

Ich bin froh, dass das Theater endlich ein Ende hat. Und ich bin enttäuscht von Neuer. Von befreundeten Nicht-Schalkern habe ich mich daher in den letzten Wochen öfter als "beleidigte Leberwurst" titulieren lassen müssen. "Metze, Lehmann, Möller, Anderbrügge und Co." hätte es doch schon gegeben. Stimmt, aber was diesmal im Fall Neuer anders ist, ist die Tatsache, dass noch nie jemand so mit seinem "Schalker durch und durch"-Image kokettiert hat.

Mittwoch, 1. Juni 2011

Wie lange sollen wir noch warten...

Dass mein letzter Post nun schon eine Weile zurückliegt, hat folgenden Grund: ich hatte gehofft, dass am vergangenen Montag das Neuer-Theater endlich ein Ende nimmt und ich einmalig meinen Senf dazu abgeben kann. Hat leider nicht geklappt. Solange man sich auf Schalke nicht geeinigt hat und mir horrende Ablösesummen für mögliche Neuer-Nachfolger die Laune verderben, werde ich daher auch nichts zu dem Thema veröffentlichen und frage mich (ironischerweise) mit den den Bayern-zugewandten Sportfreunden:


Montag, 23. Mai 2011

Da is' dat Ding!

Ende gut, (fast) alles gut?! Nachdem diese Saison noch mehr Loopings hatte als eine "normale" Schalker Saison, konnten die Fans der Blau-Weißen an diesem Wochenende endlich feiern und so zumindest vorläufig all das vergessen, was zuvor Bauchweh verursacht hatte.
Für mich war es das erste Schalker Pokalfinale, bei dem ich live im Olympiastation dabei war - und die Tour hat sich vollends gelohnt. Schon auf dem Weg nach Berlin hatte man das Gefühl, dass in Berlin der ganze Ruhrpott auf einen wartet, denn jedes zweite Auto, welches unseren Schalker-Fanbus überholte, war mit Schalkern oder Duisburgern voll. Sieben Stunden Schalke-Songs am Stück, ein überfüllter Platz vor der Gedächtniskirche, kostenlose Sauna in der U-Bahn zum Stadion, die als Fioretto Zabaione verkleideten Damen im Olympiastadion und dann endlich der Anpfiff, der erst der Beginn eines perfekten Rest-Wochenendes werden sollte - von diesem Berlin-Trip werden sehr viele Dinge in Erinnerung bleiben. Insbesondere sind dies jedoch wohl nicht die Probleme in der Defensive, die anfangs noch für Unmut auf den Plätzen neben mir sorgten, sondern die überschwengliche Freude, die zu spüren war. Die Pokalatmosphäre hatte etwas ganz Besonderes. Das lag sicher auch an den tapferen Duisburger Fans, die vor allem am Ende des Spiels noch einmal ordentlich ihre Fähnchen schwenkten. Kopf hoch, auch Inter Mailand hat sich gegen Schalke diese Saison schon fünf Tore eingefangen!  Für alle Schalker war es jedenfalls Balsam für die Seele, zu sehen, dass Raul sich wie ein kleines Kind freut, der Hunter "Blau und Weiß" mitsingen kann und Uchi sich dann gestern beim Corso doch noch traute, den Pott einmal richtig hoch in die Luft zu strecken. 
Was in den nächsten Tagen in Sachen Wechsel passiert und ob in der nächsten Saison alles besser wird, das weiß ich nicht. Aber ehrlichgesagt freue ich mich auch darauf, mir in den nächsten Tagen darüber keine Gedanken machen zu müssen, sondern mich erst einmal über den fünften Pokalsieg der Schalker freuen zu dürfen. Fotos und so folgen.

Donnerstag, 19. Mai 2011

Na endlich... kann losgehen!

Bis gestern verursachte der Gedanke an das Pokalfinale bei mir noch Bauchkrämpfe wie während des Halbfinales in München, aber komischerweise hat sich das geändert (so scheint es auch bei anderen Schalkern zu sein, wie man heute des Öfteren hörte und las). Seit heute merke ich meinen Bauch bei dem Gedanken an Samstag anders: es kribbelt, ich freue mich auf die Busfahrt nach Berlin, den Auflauf an der kaputten Kirche und einen hoffentlich gelungenen Fußballabend.

Montag, 16. Mai 2011

Der griechische Hunter

Finde eigentlich nur ich, dass der Grieche beim ESC aussah wie ein mit Bart verkleideter Klaas-Jan Huntelaar? Hoffentlich hat er am kommenden Samstag und Sonntag auch was zu singen. Dann aber bitte weniger scheußliche Klänge als beim ESC.

Samstag, 14. Mai 2011

Statt Angel Caitleen Summer und Miley Rihanna...

 ...heute mal ein positives Beispiel in Sachen Kindernamen.

Dieses gute Stück ist zwar schon aus 2010, aber nachdem Ebbe letztens ja zu Besuch war, fiel mir der perfekte Name von Kindergartenkind 1 wieder ein:


Klappe, die 34.

Heute um ca. 17.15 Uhr ist es endlich vorbei. Trotz der schönen Momente in Mailand mit Stadion-Panini und dem noch anstehenden Pokalfinale überwiegt die Erleichterung, dass die grottigen Bundesliga-Auftritte, die Trainer-Diskussionen, der Neuer-Hickhack und sonstiges bald endlich ein Ende haben. Und ich hoffe, dass nächste Saison alles besser wird... so, wie ich es jede Saison hoffe.