Montag, 19. März 2012

Eine ziemlich perfekte Woche zur rechten Zeit

Schalke gewinnt 4-1 auf dem Betzenberg und rundet eine aus blau-weißer Sicht perfekte Woche ab. Nach dem Europapokal-Feuerwerk auf Rängen und Rasen der Arena am Donnerstag machten die Schalker heute ab dem Rückstand genau da weiter, wo sie am Donnerstag aufgehört hatten. Verbessert mich gerne, denn ich habe ausnahmsweise nur Radio hören und die Zusammenfassung im WDR gucken können, aber was ich da hörte und sah, war eine schwungvoll nach vorne spielende Mannschaft, bei der das Mittelfeld genau wieder die Rolle spielte, die es auch wahrnehmen soll.

Was ist da passiert? Machen Jermaine Jones als Antreiber und Lewis Holtby mit seiner nach der langen Verletzungspause immer wieder mehr durchkommenden Zaubertechnik das aus? Macht Julian Draxler, ab Dienstag Star der WEB 0.4-Themenwoche, nach bewusst gewählten Ruhepausen auf links den Unterschied? Oder ist Huub Stevens einfach der neue Super-Motivator, der die richtigen Worte gefunden hat, um den Jungs das Selbstbewusstsein mitzugeben, das man zwischenzeitlich vermisst hat? Ist es die Mischung aus all dem, die dafür sorgt, dass die Blau-Weißen sich momentan gegenseitig hochpushen? Oder waren die Berichte, die ich heute hören und sehen konnte, einfach zu positiv und ich befinde mich noch auf der After-Europapokal-Highlight-Wolke 7, von der ich nur mit rosa-roter ultrabeauty-farbener Brille auf das Schalker Spiel blicken kann?
So oder so - es war nicht nur ein schöner Sonntag, sondern eine ziemlich perfekte Schalker Woche, die genau zum richtigen Zeitpunkt kam und großen Bock auf den Rest der Saison macht. Nach der von den Medien heraufbeschworenen Mini-Krise und den Auswärts-Niederlagen überzeugt die Mannschaft momentan mit Selbstvertrauen, kann weiterhin Rückstände wett machen und vermag sogar (meist zwar erst nach Rückstand oder der Halbzeit) diejenigen zu beglücken, die nicht nur Gepöhle, sondern auch schönen Fußball sehen wollen. Den Schwung der ziemlich perfekten Woche gilt es mitzunehmen. Dann kann da noch einiges kommen in Bundesliga und Europa League.

Kommentare:

  1. "Nach der von den Medien heraufbeschworenen Mini-Krise..."

    Ich bin selbst ein großer Freund der Medienschelte, aber die Mini-Krise war nicht von den Medien heraufbeschworen, sondern real. Um so schöner ist es, dass man sich in den letzten drei Spielen selbst aus der Lethargie befreit hat, die Schalkes Spiel urplötzlich auszeichnete.

    Und ja, diese Woche macht wirklich Lust auf mehr.

    AntwortenLöschen
  2. Wer hat den jemals von Krise gesprochen / geschrieben. :-). Scherz beiseite.
    Egal welche Brille du am Donnerstag oder Sonntag aufgehabt hättest, wir alle haben ein super Fußballspiel gesehen. Kampf und schöne Kombinationen.
    Der erste Schock ist das neue Mittel der EinGegenTorTaktik von Huub. Ist besser als "die Null muss stehen". Alte Trainer mit neuer Philosophie, wollte wir auch immer.

    AntwortenLöschen