Montag, 13. Februar 2012

"Kindisch aufgeführt"

Schalkes U9. Copyright: Karsten Rabas
"Wir haben uns in der ersten Halbzeit kindisch aufgeführt", sagte Benedikt Höwedes am Samstag nach der deutlichen und völlig verdienten 0-3-Klatsche der Schalker in Mönchengladbach. "Stimmt", dachte ich erst. Aber eigentlich passt "kindisch" auch nicht wirklich. Wenn ein Kind auf die heiße Herdplatte fasst und merkt, dass das ganz schön weh tut, dann wird es das sicher so schnell nicht nochmal machen. Die Schalker haben allerdings am Samstag Abend nicht zum ersten Mal den Beginn eines Spiels völlig verpennt und auch während des Spiels Fehler der ersten Minuten nicht abgestellt. Kindisch war das Schalker Spiel wahrscheinlich höchstens hinsichtlich der Tatsache, dass es teilweise so aussah, als würden die Mini-Kickers des FC Schalke 04 von den Profis des VfL Borussia Mönchengladbach überrannt.

Eine Niederlage gegen Gladbacher, die in dieser Saison bisher so überzeugend auftreten, dass man sich nach jedem Wochenende, an dem schon wieder Punkte auf ihrem Konto landen, kopfschüttelnd fragt, ob das nun bis zum Saisonende so weitergeht, wäre angesichts von Heimstärke, mannschaftlicher Geschlossenheit und jüngsten Auftritten (lassen wir mal die Laienspiel-Stunde aus Berlin aus) der Fohlen einigermaßen verdaubar gewesen. Die Art und Weise, wie diese Schalker Niederlage zustande gekommen ist, ist es jedoch nicht. Einer, der dazwischen haut - verbal, natürlich. Einer, der aus dem Mittelfeld was Kreatives nach vorne zustande bringt. Einer, der - auch, wenn er kreative Offensiv-Kraft ist - mit nach hinten geht. Einer, der sich bei den Abschlägen vom Keeper anbietet. Einer, der diese Abschläge aber auch gut nach vorne bringt. Einer, der einfach näher am Gegner dran bleibt, nachdem er mehrmals feststellen konnte, dass dieser viel schneller ist. All das hätte es Samstag gebraucht. Ich hoffe, dass mit Holtby und Jones davon bald zumindest einiges wieder zurückkommt. Und dass die Jungs sich selbst so über ihr "kindisches" Verhalten ärgern, dass sie schon am Donnerstag wieder zeigen, warum sie mir eigentlich in dieser Saison so oft schon gut gefallen haben - selbst, wenn's nicht immer so schön wie am Samstag bei Reus und seinen Freunden aussah.

Kommentare:

  1. Herrlicher Artikel und leider völlig wahr. In meiner Readerübersicht habe ich zuerst nur das Bild der Minikicker gesehen und habe mich "kurz" gewundert ob du dir jetzt nur noch die kleinen ansiehst. Wobei die laufen bestimmt mit mehr Mann hinter dem Ball her als die großen. Ordnung und System gab es früher bei uns nicht, alle auf den Ballführenden.
    Ich habe in diversen Kommentaren bereits geschrieben das ich den Moment herbeisehne das unser Mittfeld wieder mit von der Partie ist. Fällt schon gut auf das da eine riesen Lücke klafft zwischen Abwehr (wenn man diesen Haufen so nenen darf) und Sturm der nur von den Bällen lebt die sie zugespielt bekommen und wenn keine kommen........!

    AntwortenLöschen
  2. Stimmt, Kinder lernen schneller und vor allem nachhaltiger als unsere Truppe es aktuell tut.

    Klasse geschrieben!

    AntwortenLöschen