Freitag, 23. Dezember 2011

Frohe Weihnachten!

Das Fußballjahr ist vorbei, die gemütlichen Tage stehen vor der Tür. Zeit, nach dieser aufregenden Schalke-Zeit durchzuschnaufen.
Ich wünsche Euch allen frohe, erholsame und gemütliche Weihnachtstage und alles Gute, Glück und Gesundheit für das neue Jahr - 2012 wird sicher ein Gutes. Auch in Bezug auf den geilsten Club der Welt. Das habe ich bei den Weihnachtsvorbereitungen mit Raúl, Papa, Teemu und Benni jedenfalls so besprochen. Lasst es Euch gut gehen!

video

Donnerstag, 22. Dezember 2011

Unbefriedigender Jahresabschluss

Im Mai gebe ich den Pokal gerne an Holzbein Kiel weiter.
Aus Block 6A sah das Pokal-Spiel am gestrigen Abend für mich so aus: Anpfiff - Schalke spielt schlecht - Arango macht Tor - Schalke spielt schlecht - Stark pfeift schlecht - Halbzeit. Anpfiff - der Hunter fliegt vom Platz - Schalke spielt schlecht - Stark pfeift schlecht - Reus lässt Unnerstall schlecht aussehen - Pokal-Draxler macht Tor - Schalke spielt auf einmal nicht mehr schlecht - Reus lässt Unnerstall schlecht aussehen - Gerangel - Jones fliegt vom Platz - Abpfiff.

Sonntag, 18. Dezember 2011

Wer etwas Wichtiges zu sagen hat, macht keine langen Sätze

Großartig, Jungs. Vielen vielen Dank. Und das alles bitte nochmal am Mittwoch.

P.S.: Man könnte natürlich schon viel sagen zu diesem tollen Auftritt und den grandiosen Leistungen der Spieler. Ich will hier aber nur kurz einen erwähnen, den ich in dieser Saison auch schon das ein oder andere Mal kritisiert habe: lieber Jose Manuel Jurado, das war ein Traum. Ich wünsche Dir, dass Du genau so weitermachst und der Applaus der Kurve bei Deinen Ein- und Auswechslungen in Zukunft immer lauter wird.

Freitag, 16. Dezember 2011

Jahres-Endspurt

Endspurt beim "Schalke hilft!"-Promi-Trabrennen 2011, Foto: www.winrace.de
Das Schalker Fußballjahr 2011 begann mit einer Bundesliga-Heimniederlage gegen den HSV. Nun ist es schon fast wieder vorbei. Am Wochenende kommt Bremen, um die Bundesliga-Hinrunde abzuschließen, Mittwoch geht es nach Gladbach, wo im Pokal eine sicherlich nicht weniger anspruchsvolle Aufgabe auf die Blau-Weißen wartet. Zwei Chancen, das Fußballjahr besser zu beenden als es begonnen hat. Zwei Herausforderungen, eh es in eine hoffentlich erholsame und nicht von ständigen Transfer-Meldungen ohne wirkliche Grundlage geht.
Denn wenn alles optimal läuft, dann beginnt das Jahr 2012 für Schalke mit einer besser als gedachten Ausgangslage in der Bundesliga, in der die Konkurrenten um die internationalen Plätze nicht schon unerreichbar davongezogen sind, und in der nächsten Pokalrunde könnte man beispielsweise gemütlich zur Fortuna nach Düsseldorf oder dem VfL Bochum fahren. Und wenn es eben nicht optimal läuft? Dann steht man in der Bundesliga immer noch nicht schlechter da als von vielen zu Beginn der Saison und insbesondere nach dem Rücktritt von Ralf Rangnick befürchtet, ärgert sich zwar ganz sicher darüber, dass es mit einer möglichen Verteidigung des Pokals nix wird, spielt dafür aber Europa League in Pilsen und anschließend vielleicht sogar gegen die Freunde aus Twente. Es könnte schlechter laufen, oder? Ich freue mich jedenfalls auf die Paukenschläge vor der Winterpause. Glückauf!

Montag, 12. Dezember 2011

Ha ho he, gerne wieder, Hertha BSC!

Kalt, kälter, nebem dem Marathontor.
Meine zweite Auswärtsfahrt in dieser Saison endete ergebnistechnisch wie die erste Auswärtstour nach Hamburg: mit einem 2-1-Sieg. Doch trotz des gleichen Ergebnisses war irgendwie einiges anders als vor zwei Monaten in der Hansestadt. Und zwar nicht nur das Wetter.
Ärgerte ich mich im Oktober noch über die Kritik an Ralf Fährmann, so bleibt aufgrund der Verletzung von selbigem und der Tatsache, dass Lars Unnerstall weiterhin einen guten Job als Vertretung im Schalker Tor macht, für diese Art von Ärger kein Platz. Es wirkt so, als wenn Unnerstall sich insbesondere die Kritik, sein Eröffnungsspiel sei nicht schnell genug, zu Herzen nehmen würde. Das klappt zwar nicht immer sonderlich erfolgreich, aber ein Torwartproblem scheint Schalke trotz diverser Unkenrufe auch weiterhin nicht zu haben. Im Sturm schießt mittlerweile nicht mehr nur der Hunter sehenswerte Tore (wie auch damals in Hamburg), sondern Sweetheart Pukki schickt sich an, für die Kurve der adäquate Ersatz für langgezogenes Spielernamen-Rufen zu werden, sollte Raúl wirklich bald nicht mehr auf Schalke kicken. Es passt nicht alles, aber die Momente, in denen man während des Spiels zusammenzuckt, werden seltener. Und das, obwohl zwischen der Spielart der Schalker in Hamburg und der am Freitag in Berlin gar nicht mal so große Unterschiede bestanden. Was aber am Freitag anders war, war das schnelle Aufbäumen nach dem Gegentreffer. Es folgte eben keine längere "Schock-Phase", sondern in der Abwehr schimpfte man einmal ordentlich miteinander, und dann ging es weiter. Natürlich kann das ganz schnell auch wieder anders aussehen, wie wir vor Kurzem nach der letzten unerfreulichen Niederlage gesehen haben. Aber was soll man schon groß meckern, wenn kurz vor der Winterpause ein nicht-europäischer Tabellenplatz neun Punkte weg ist?
Mein nächstes Auswärtsspiel ist bundesligatechnisch übrigens Ende Februar angesagt: dann geht es zu den Bayern. Ich hätte nichts dagegen, die 2-1-Auswärtssieg-Serie fortzusetzen.

Montag, 5. Dezember 2011

Es muss nicht immer schön sein...

Drei Punkte hinter der Tabellenspitze, sechs Punkte vor einem "nicht-europäischen" Platz - es sah schon einmal schlechter aus für Schalke nach dem 15. Bundesliga-Spieltag. Nach dem Europa League-Spiel vom Donnerstag ärgerte ich mich ziemlich über die Schalker Leistung, nach gestern bin ich schon wieder versöhnlicher gestimmt. Zwar war der verdiente 3-1-Sieg gegen Augsburg sicherlich auch keine Glanzleistung, wie man sie von den Mannschaften, die in der Tabelle noch vor den Blau-Weißen stehen, in der letzten Zeit öfter sieht, aber berücksichtigt man, dass auf der rechten Seite zwei zentrale Spieler schon seit einigen Spielen fehlen, gestern mit Papadopolous und Jones zwei für die Defensive wichtige Kanten gesperrt waren und beispielsweise ein Christoph Moritz nach viel zu langer Verletzungspause gestern das erste Mal seit gefühlten Ewigkeiten wieder von Beginn an auf dem Platz stand, dann kann man mit dem gestrigen Auftritt schon zufrieden sein.